Lissabon - Ein wilder Ritt auf schmalen Gleisen

Im romantischen Westen Europas ist die zeit stehen geblieben

Die Lissabonner Tramway ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Leider wurde ein Großteil des Netzes bereits eingestellt, man sieht kilometerlange brachliegende Gleise - der Rest wird wohl vor allem für die Touristen am Leben erhalten. Dementsprechend wenig ernst nimmt man den Lissabon Betrieb, der auf für hiesige Verhältnisse unvorstellbare Weise abläuft. Fahrtbehinderungen durch den chaotischen Autoverkehr sind an der Tagesordnung, abenteuerliche Umleitungen oder Kurzführungen lassen die Fahrt zu einem Glücksspiel werden, für das man jede Menge Geduld mitbringen muss. Die Lissabonner selbst nutzen die Straßenbahn kaum.

Die Fahrzeuge selbst sind remotorisierte historische Zweiachser, die dank der neuen elektrischen Ausrüstung erstaunliche Beschleunigungswerte entwickeln. Auf den Touristenstrecken bzw. in der Alfama wird mit Rolle gefahren, auf den westlichen Strecken wird ein moderner Halbscherenbügel verwendet. Leider tragen die meisten Züge auffällige Werbung.

Die Linie 28

Die Lissabonner Tramwaylinie schlechthin. Die längste Linie der Stadt durchfährt zwischen Prazeres und der "Baixa", der Unterstadt, reizvolle Gässchen, bevor sie dann die atemberaubenden Steigungen in die "Alfama" in Angriff nimmt. In der Alfama wird sie von der eigenartigen Rundlinie "12" verstärkt, deren Rundkurs und das lange Intervall den Verkehrswert dieser Strecke erheblich mindern. Die Fotos täuschen übrigens - die Gassen sind mit Autos vollgestopft, es ist sehr schwer, Züge ohne störenden Verkehr aufzunehmen. Die Bilder der westlichen Linie 28 entstanden allerdings an einem langen Wochenende, dementsprechend leer waren die Straßen an diesem Tag.

Linie 28, westlicher Teil

Lissabon Lissabon Lissabon

Linie 28, der Aufstieg in die Alfama

Die Steilstrecke in diesem Teil ist ein unglaubliches technisches Kunststück. In völlig aberwitzigen Serpentinen windet sich die kleine Bahn durch Gässchen, in denen sich die Passanten in die Hauseingänge drücken müssen, um nicht überfahren zu werden. Wilde Gleisverschlingungen und Neigungswechsel machen die Fahrt zu einem Erlebnis ähnlich einer Hochschaubahn. Die eingleisigen Strecken werden durch Lichtsignale geregelt, die aber gelegentlich missachtet werden - dann stehen sich die Züge gegenseitig im Weg, die Auflösung der Konfusion ist wegen der Rückfallweichen kompliziert...

Video: Strassenbahn in der Alfama, Teil 1
Video: Strassenbahn in der Alfama, Teil 2
Video: Strassenbahn in der Alfama, Teil 3


Lissabon Lissabon Lissabon Lissabon
Lissabon Lissabon Lissabon
Lissabon Lissabon Lissabon Lissabon

Praca de Commercio

Dieser Platz war der Knotenpunkt der Tramnetzes, der aber fast alles seiner Aktivität mit den verschiedenen Stilllegungen eingebüsst hat. Heute ist er Abfahrtsstelle der Touristenrundkurse, die mit rot-weiss lackierten Wagen gefahren werden.


Lissabon Lissabon Lissabon

Carris, die Lissaboner Tramway-Gesellschaft


verwandtes Thema: Die Elevadores

verwandtes Thema: die Station Oriente von Santiago Calatrava

Alle Viennslide-Bilder zur Straßenbahn von Lissabon

zur Startseite / Navigationsframe nachladen

Copyright 2006-2017 Harald A. Jahn / www.viennaslide.com

Letzte Änderung: 8.12.2017